Diät gegen Gastritis mit hohem Säuregehalt: Merkmale der Speisekarte

Über was ist Gastritis mit hohem Säuregehalt und wie man das richtige Menü für diese Krankheit macht.

Symptome einer Gastritis bei einer Frau

Gastritis und ihre Sorten.

Schmerzhafte Schmerzen unter der Rippe, Schweregefühl im Magen, Sodbrennen, Übelkeit, Blähungen und viele andere unangenehme Empfindungen; Diese vielen bekannten Symptome können einen komplexen Namen haben: Gastritis.

Aus dem Altgriechischen übersetzte Gastritis bedeutet "entzündeter Magen". Dies ist ein Sammelbegriff, der sich auf verschiedene entzündliche Prozesse und Veränderungen der Magenschleimhaut bezieht.

Gastritis ist akut und chronisch, sie kann als Grunderkrankung und vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftreten. Akute Gastritis kann chronisch werden, eine langsame Krankheit mit dauerhaften Rückfällen. Gastritis unterscheidet sich in der Tiefe der Schädigung der Schleimhaut und der Schichten des Magenepithels sowie im Säuregrad - erhöht oder verringert.

Hyperacid Gastritis: Ursachen und Wirkungen

Eine Gastritis mit hohem Säuregehalt wird als Hyperacid Gastritis bezeichnet. Es tritt aufgrund eines Überschusses an Salzsäure auf, was zu einer Entzündung der Magenwände führt. Gründe für den Auftritt:

  • externe Faktoren: ungesunde Ernährung, Missbrauch von Alkohol, Nikotin, Drogen, Stress;
  • intern - verschiedene Erkrankungen des endokrinen Systems, Genetik, Stoffwechselstörungen und Gefäßdystonie.

Hyperacid Gastritis wird als eine Krankheit der Jugend angesehen, möglicherweise aufgrund eines unangemessenen Lebensstils und ewigen Ansturms. Es ist wiederum in drei Typen unterteilt:

  • "A" ergibt sich aus einer genetischen Veranlagung;
  • "B" - aufgrund der sogenannten Helicobacter pylori-Bakterien, die eine Infektion der Magenschleimhaut verursachen;
  • "C" entsteht durch die Wirkung von Drogen unter dem Einfluss von Lebensstil und Ernährung.

Bei einer hyperaziden Gastritis sind Schmerzen nicht immer zu spüren, nur während Perioden der Exazerbation, und im Hypochondrium treten Schmerzempfindungen und Schmerzen auf. Das Hauptsymptom einer Gastritis mit hohem Säuregehalt ist ein unangenehmes Gefühl von Sodbrennen. In regelmäßigen Abständen gibt es ein Gefühl von Übelkeit und Brennen, es gibt Verstopfung. Bei einer hyperaziden Gastritis verschwindet der Appetit nicht und dies ist gut, da die Schmerzsymptome nach dem Essen verschwinden können.

Diät und Diät

Diätnahrungsmittel gegen Gastritis

Die Hauptsache für jede Art von Gastritis ist die richtige Ernährung.

Verbotene Produkte:

  1. Das erste, was zu tun ist, ist, Produkte auszuschließen, die die Magenschleimhaut reizen: Alkohol, geräuchertes Fleisch, Gurken, Marinaden, Käse mit einer langen Fermentationszeit.
  2. Sowie Produkte, die die Sekretion von Magensaft verursachen: starker Kaffee, Tee, alle der gleiche Alkohol.
  3. Und Lebensmittel, die Gas verursachen: Hülsenfrüchte, Kohl aller Art, Radieschen, Rüben, Radieschen, chinesischer Salat, Zwiebeln, Artischocken, Pilze, Vollkornbrot und Roggenbrot.

Gesundes Essen:

  • trockenes Weißbrot,
  • mageres Fleisch und Fisch, gedämpft oder gekocht,
  • Milchprodukte (Joghurt, Milch),
  • Grieß, Buchweizen,
  • Haferflocken,
  • Reis,
  • verschiedene Suppen mit Gemüsepüree, hausgemachte Nudeln.
  • Es ist notwendig, gekochtes oder gedünstetes Gemüse in das Menü aufzunehmen: Kartoffeln, Rüben, Karotten, Kürbisse, Zucchini, alles, was adstringierend und einhüllend ist.
  • Zum Nachtisch werden Pudding, Gelee, Gelee empfohlen.
  • Aus Getränken: schwacher Tee, stilles Mineralwasser, verdünnte Säfte, verschiedene Abkochungen.

Ungefähre Diät für drei Tage mit hyperacider Gastritis

Diätplatte für Gastritis

Erster Tag

  • Frühstück: Buchweizenbrei, Tee mit Milch.
  • Zweites Frühstück: fettarmer Hüttenkäse oder Bratapfel.
  • Mittagessen: Gemüsepüreesuppe, gedämpftes Fleisch mit gedünstetem Gemüse, Dessertgelatine, Kompott.
  • Snack: Abkochen von Kleie mit Zucker oder Hagebutten und Crackern.
  • Abendessen: gekochter magerer Fisch, Milchreis, weicher Tee.
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas Milch.

Zweiter Tag

  • Frühstück: Quarkauflauf, Hagebuttenbrühe.
  • Zweites Frühstück: Fruchtgelee.
  • Mittagessen: hausgemachte Hühnernudelsuppe, gedämpfter Fisch, Reis, Saft.
  • Snack: ein Glas Joghurt.
  • Abendessen: Kartoffel-Zrazy mit Milchsauce, Pudding, weichem Tee.
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas Milch.

Der dritte Tag

  • Frühstück: weich gekochtes Ei, trockenes Brot, Tee mit Milch.
  • Zweites Frühstück: ein Glas Joghurt.
  • Mittagessen: Haferflocken-Suppe mit Milch, gedämpfte Hähnchenschnitzel mit Kartoffelpüree, Bratapfel, Kompott.
  • Snack: Fruchtgelee.
  • Abendessen: faule Fleischbällchen, milder Tee.
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas Milch.

Denken Sie daran, dass ein korrekt ausgewähltes Menü Ihnen hilft, Gastritis zu bekämpfen. Da die Diät in diesem Fall die einzig gültige Option ist. Es sollte häufig gegessen werden, aber nach und nach und auf abwechslungsreiche Weise. Gesund sein!